Titel-Regen zur DM der Jugend, Junioren und U21

 Es ist der bisher größte Erfolg des Vereins überhaupt bei seinen bisherigen Teilnahmen bei Deutschen Meisterschaften im Karate. Alle sieben Mayener Athletinnen und Athleten, die in Erfurt in den Altersklassen Jugend (U16), Junioren (U18) und U21 an den Start gingen, erreichten sensationell einen Platz auf dem Podium.

In einem Teilnehmerfeld von 853 Karateka aus allen 16 deutschen Bundesländern traten die besten Athleten des Landes an zwei Wettkampftagen in der Erfurter Leichtathletikhalle auf die Kampfflächen. Für die meisten Athletinnen und Athleten stellten die Entscheidungen in der Thüringer Landeshauptstadt den absoluten Jahreshöhepunkt dar.

Entsprechend intensiv gestaltete sich auch die Vorbereitung auf die Titelkämpfe. Mit dem Ziel vor Augen den DM-Siegerpokal hoch zu halten meisterten die Mayener Nachwuchstalente mit dem Verein und dem Landeskader unzählige Trainingseinheiten, Meisterschaften und Vergleichskämpfe.

"Das Training hat sich wirklich ausgezahlt. Wir wussten, dass wir einige Medaillenkandidaten in Erfurt am Start hatten, doch dieses Ergebnis übertrifft wirklich alle unsere Erwartungen!" schätzt Christian Grüner den Erfolg in Erfurt ein. Zusammen mit Lukas Grezella und Sid Mimouni hatte er während der DM wirklich allen Grund zur Freude.

Den Auftakt im Titel-Jubel gestaltete dabei  Leonida Hehl, die im Kumite-Leichtgewicht der Juniorinnen (-48kg) alle ihre Vorrunden-Begegnungen gegen Marrya Kelef/Salzuflen und Alina Schimpf/Northeim souverän für sich entscheiden konnte. Im Finale gegen Michelle Kussmann aus der KG Odenwald setzte sie sich mit einem klaren 6:0 klar durch und erreichte nach zwei bisherigen Vizetiteln verdient Platz eins.

Marcel Baun, der regelmäßig in Mayen trainiert und für seinen Heimatverein SG Anhausen an den Start ging, überzeugte bei den Junioren +76kg. Nach seinen drei erfolgreichen Vorrundenkämpfen dominierte Marcel auch sein Finale gegen Sammy Scheidel aus Frickenhausen und konnte sich mit seinen Teamkameraden über seinen erneuten Titelgewinn freuen.

Ein perfekter Auftritt gelang dann am zweiten Wettkampftag den weiblichen Jugendlichen von Vulkan Budo.  Jil Augel (Kumite weiblich -47kg), Alena Keller (Kumite weiblich -54kg) und Sarah Mimouni (Kumite weiblich +54kg) gewannen trotz vieler starker Kontrahentinnen alle ihre Begegnungen. Damit gingen die kompletten Deutschen Meistertitel der Kumite-Wettbewerbe der Jugend Mädchen an Vulkan Budo:

Nach einem Freilos gewann Jil dann gegen Madeleine Mostert/Niedersachsen sowie  Johanna Eicherler und Lena Mikulic aus Baden Württemberg. Im Finale stand die Kottenheimerin dann Zita Hetzer aus Wiesloch gegenüber. Während der zweiminütigen Kampfzeit setzte Jil die entscheidenden Akzente und krönte ihren ersten Auftritt im Jugendbereich bereits mit dem deutschen Meistertitel.

Alena Keller schockierte mit einem beeindruckenden Auftritt in den Vorrunden ihre komplette Konkurrenz. Auf dem Weg zum Finale schaltete Alena neben Schirin Höwler/Niedersachsen und Christina Töpfert/Bayern auch die beiden Titelanwärterinnen Sarah Hunold/Thüringen und Jaqueline Hagendorf/NRW mit guter Kampfübersicht perfekt getimten Kontertechniken aus. Das Finale gegen die favorisierte Fatlinda Morina aus Freudenstadt bestimmte Alena ebenfalls souverän und sorgte nach ihrem Sieg für Begeisterungsstürme im rheinland-pfälzischen Lager.

Nach ihrem ersten Platz beim internationalen U21-Randori stand Sarah Mimouni im Kumite Schwergewicht der Mädchen auch in Erfurt im Blickpunkt des Geschehens. Mit großem Wille und konsequenten Techniken bestimmte Sarah ihre Kämpfe und sicherte sich nach Siegen über Sara Djapa/Baden Württemberg, Kim-Marit Bley/Thüringen, Lara Klein/Saarland und ihre RKV-mannschaftskameradin Marie Klostermann das Finalticket. Dort besiegte die Kämpferin aus Altrich Katharina Wagner aus Walldürn und rundete mit ihrer ersten DM-Goldmedaille eine hervorragende Wettkampfsaison ab.

Neben den fünf ersten Plätzen untermauerten Merlin Leo Schäfer (2.Platz Kumite Junioren -61kg) und Karima Mimouni (3.Platz Kumite U21 -55kg) eine denkwürdige Deutsche Meisterschaft in Erfurt ab. Mit fünf Mal Gold, ein Mal Silber und ein Mal Bronze trugen die Mayener Karateka maßgeblich zu dem Gesamtsieg in der Länderwertung des rheinland-pfälzischen Karateverbandes bei.

Ein großer Dank gilt allen Athletinnen und Athleten, an die Coaches Lukas und Sid sowie an alle engagierten Eltern, die diesen einmaligen Erfolg überhaupt erst möglich gemacht haben.

Herzlichen Glückwunsch und Kompliment an Euch alle!