Vier Titel beim internationalen U21-Randori

 Bereits die letzten beiden Events waren überaus erfolgreich für den Karateverein Vulkan Budo, doch bei dem diesjährigen U21-Randori in Rimbach wurden alle Erwartungen noch einmal übertroffen.

Mehr als 600 Athletinnen und Athleten aus 13 Ländern folgten der Einladung des Jugend Bundestrainers Klaus Bitsch in den Odenwald. Wie beim Rhein Shiai in Mayen besteht das Programm dieses viertägigen Großevents aus zahlreichen Trainingseinheiten, Randoris (freie Kämpfe) sowie dem Kämpfen Jeder-gegen-Jeden.

Um am Ende ganz oben auf dem Siegertreppchen stehen zu können muss man dabei am besten gegen alle seine Kontrahenten gewinnen und dann auch noch auf eine positive Punktebilanz Punktebilanz achten. „An vielen Stellen machte sogar eine einzige Wertung den Unterschied zwischen dem Finaleinzug und dem frühzeitigen Ausscheiden.“ betonte Christian Grüner nach den Wettkämpfen.

Dass die Athleten von Vulkan Budo sich in dem Wettkampfsystem sehr wohl fühlten zeigte die diesjährige Erfolgsbilanz. Jil Augel (Kumite Einzel Jugend weiblich -47kg) und Merlin Leo Schäfer (Kumite Einzel Jugend männlich -57kg) schafften sogar das Titel-Triple.

Beide Ausnahmeathleten überzeugten nicht nur während des Wettkampftages mit ihren Leistungen, sie schafften es bereits das dritte Jahr in Folge auf den ersten Platz. Sarah Mimouni (Kumite Einzel Jugend weiblich +54kg) und Marcel Baun (Kumite Einzel Junioren +76kg) komplettierten das Sieger-Quartett.

Ganz knapp verpasste Leonida Hehl (Kumite Einzel weiblich U18 -48kg) den Titel beim U21-Randori. Gegen Alina Schimpf aus Niedersachsen fehlten nur ein paar kleine Details zum Sieg. Trotzdem zeigte sie eine überzeugende Leistung und dokumentiert mit ihrem dritten Finaleinzug im dritten internationalen Turnier hintereinander, in welcher guten Form sie sich im Moment befindet.

Das starke Mannschaftsergebnis komplettierten Karima Mimouni (Kumite Einzel weiblich U21 -55kg) und Olympiada Tzoufos (Kumite Einzel weiblich U14 -45kg) mit ihren fünften Plätzen.

Im Hinblick auf die Deutschen Meisterschaften im Juni kann nach diesen hervorragenden Ergebnissen wirklich sehr zuversichtlich sein. „Unsere Sportler haben wirklich sehr stark gekämpft und beweisen, dass sich Trainingsfleiß auszahlt.“ freute der 1.Vorsitzende des Vereins Lukas Grezella.

Bilder: Ralf Wolbers/KDNW